Brüssel! Atomalarm!

Selbst das Bekennervideo von „Bin Laden“ für einem Atomschlag auf das NATO-Hauptquartier dort ist schon fertig!

Der italienische EU- Parlamentsabgeordnete Giulietto Chiesa berichtet, es bei einer Powerpoint-Präsentation des Washingtoner Instituts für Strategische Studien 2005 vorgeführt bekommen zu haben.

Sehen Sie >hier< ab 72,5. Minute dieses (auch sonst sehenswerten)  italienischen Dokumentarfilms.

olds

Nicht so neu ist übrigens die Ansicht für etablierte Medien, die Bundeswehr schere sich wenig um die Gesundheit ihrer Soldaten – im Jahr 2005 hatten es knapp 2000 „radargeschädigte Bundeswehrsoldaten“ mit einer Klage auf Rente und Schadensersatz schon mal bis in den Spiegel gebracht.
Wenig erfolgreich waren, wie der Artikel nahelegt, aber auch die Erwartungen auf „Entschädigung“ durch Verteidigungsministerium oder Staat: „So seien etwa Soldaten, die am Raketenabwehrsystem „Nike“ verstrahlt worden seien, nicht als wehrdienstbeschädigt anerkannt worden. Zudem seien weiterhin die vielen Erbgutschäden und die gesundheitlichen Schäden durch radioaktive Leuchtfarben ungelöst.“, wird der „Bund zur Unterstützung Radargeschädigter“ zitiert.
Dieser Zusammenhang wirft ein weiteres Licht auf die Missachtung der Gutachten über Uranmunition, die derzeit von der Bundeswehr – der Nato allgemein – eingesetzt wird (dazu auch hier,  Artikel „Bumerang„).
>DER SPIEGEL 28/2005.11. 07. 2005, S. 17 „BUNDESWEHR. Eklatante Verstöße“<

Die Frohe Zwischenbilanz

Seht, was wir vermögen!
Wir haben unsere hirne kreuz und quer über den globus gespannt;
praktisch entgeht uns nichts; wir sind zeugen: alle sprechen eine sprache, jeder kann den andern verstehen; wir standen nicht mehr allein mit all unseren ungeliebten gedanken – nichts menschliches ist dieser weltgemeinschaft fremd;wir entdeckten die verwandtschaft auch im geist!
wir fanden weitere heilige neben uns, und hatten unsere heilung daran;

Eine große Zeit!
Aufgebauscht! Mit großem Aufwand aus dem Nichts gepresst! Mengen Bluts und Leids und Totschlag, das wir zuhause trocken und warm nach übersee, in kriegsbebiete, in den urwald, vulkanschlot, auf den mont everest gelangten.
Aufgebauscht, ausgehöhlt, verausgabt!
Ob es für nichts war, bestimmen wir – wir haben zu den Auserwählten, zu den Infriedengelassenen gehört! Von uns muss viel Licht ausgehen, wenn diese große zeit eine andere wird; erweisen wir uns stark und dankbar für dieses geschenk; denn nun ist alles nur noch kinderspiel…

Veröffentlicht in Zwischenton. Leave a Comment »

der wahrheitssuche schlechter stand

Interview mit Mathias Bröckers

Autor und Journalist über seine Beobachtungen der Verschleierungsbemühungen zu den Vorfällen am 11. September 2001 in New York

Konzentriert, anschaulich und sachlich schildert der Journalist und Autor u.a. einiger diesbezogener Bücher seine Beobachtungen um die Verschleierungen und Verfälschung der Wahrheit über die Anschläge 2001 in New York.

Die armen Leute

1 h RTL!

Eine Stunde RTL! Manche machen das täglich? Und länger als eine Stunde. Die man kaum aushält, und vielleicht auch nur gefühlt 60 Minuten, 3600 einzelne Sekunden, war; jeder Ton – eine Beleidigung, ein Übergriff, auch die schmeichlerischen; Bilderwechselfolgen auf Nichtzeigen angelegt; Information für wirklich niemanden außerhalb der Mattscheibe! Die armen Leute! Deren Abendgestaltung im Durchzappen solcher „Unterhaltungs – und Informationsangebote besteht? Oder wurde ich eben die Stunde auf einen Kaffee in der Kneipe an der Ecke mit RTL lediglich auf, es müsste mit Abstand sein, auf denkbar übelste Weise rangenommen?
Wir armen Leute…

Veröffentlicht in Zwischenton. Leave a Comment »

Wohin, Frau Merkel?

Als ich Merkel das erste mal hörte, musste ich denken: typisch Ossi; klang wie die Pionierleiterin meiner Grundschule (das war lange, bevor ich wusste, dass sie einst FDJ-Sekretärin war.
Den selben salbungsvollen Ton kann sie nun wieder auflegen: „Opel gerettet“ – als wäre damit alles gerettet.
Kein Grund, sich in die Brust zu werfen! Wir rechnen mit schlimmeren als den Verlust von ein paar Arbeitsplätzen mehr:  Wie wollen wir der Welt in Zukunft in die Augen schauen (Ja: Glo-ba-li-sierung! Schon mal gehört?). – verdächtigt dort, noch immer als Mord- und Terrorhorde zu agieren? Ist nun  klar, ob in Afghanistan etwas falschlief?Die Untersuchung zur Bombardierung der Tanklaster? Und, wenn ja, warum schwadronisiert sie dann über Beiläufiges? Beiläufig im Vergleich zu dem, was uns bald interessieren wird?
Konfrontiert mit Unerwünschten ist sie wirklich nicht die Frau. In ihrem salbungsvollen Singsang mit den Argumentationssprossen eines Milchmädchens ist sie eher zu Hause. Heimelig-verschmitzt wie der Weihnachtsmann, und wohl selbst noch überrascht von der unerwarteten Wahlhilfe made in U.S.A. auf ihrem Weg zum Pult, von dem aus sie diese Botschaft gleich verlautbart:
„Opel:Alles so gelaufen, wie wir es auch wollten!“
Sie wollten hoffentlich unser bestes… Man möchte es ihrem zufriedenem Gesicht gern glauben.
Dass es ein Geschenk, ein Coup war, etwas zu Feiern war, dem widersprechen schon die Treuhänder, die den Verkauf begleiteten. Und Entlassungen, so war die Kanzlerin gewarnt, plane auch Magna! Es war eine politische, nicht eine wirtschaftliche Entscheidung – so distanzierten sich die Treuhänder (tagesthemen; ARD; 10. September). Da seilt sich doch nicht schon wieder vor unser aller Augen ein deutscher Spitzenpolitiker/in nach sicheren russischen Aufsichtsposten hin ab? So nebenbei, neben dem Regieren, oder stattdessen, wer will das trennen?  Diesmal zu einer Bank dort? Banken… Banken… – da war doch mal was – Merkel und die Banken?
Und noch keine Zeile eines Vertrages mit General Motors ist unterschrieben. Unsere „Loyalität“ gegenüber dem laufenden und den geplanten Kriegen im Zweistromland wird das nicht kosten, oder?
Oder: Ist geklärt, ob der nachlässige, um es gelinde auszudrücken, Umgang mit radioaktiven Energiegewinnungsrückständen nicht wenigstens den Tatbestand der Fahrlässigkeit, wieder, um es gelinde auszudrücken, erfüllt? Und zu beraten, wie dasin Zukunft auszuschließen ist? Ist noch „Frauenunion“ – mit diesem Verweis verwies sie neulich brüskiert die Leute eines NDR-Nachrichtenteam, das sich nach, wie diese behaupten, mehrfachen, vergeblichen Bitten um ein Interview, dieses Bad der Kanzlerin in der Menge zunutze machen wollten, um sie, damalige Bundesumweltministerin, über ihr versuchtes Erzwingen eines  ebenfalls ungeeigneten Atom- “ Endlagers“ in Sachsen-Anhalt zu befragen. Über ihre  „mehr als rüde“,  so die Betroffene, „Verhängung eines Maulkorbs“ betreffs der Bedenken der sächsisch-anhaltinischen Umweltministerin – mit und trotz ihrem erwartbarem Wissen als Physikerin  – wundert sich die ehemalige Umweltministerin Sachsen-Anhalts noch heute über ihre damalige Kollegin auf Bundesebene.
Schnee von gestern? Da war Frauenunion, und Frau Merkel, auf dem Weg zu Ihrer Rede dorthin, wird übel bei solcher journaillelistischer Wegelagerei, man sieht es ihr sehr deutlich an. „Frauenunion“? Frauen sind auch nicht resistent gegen Nukleine im Trinwasser? Manche wollen Kinder. Und Enkel.
Und Sie, Frau Merkel! Wo wollen Sie dann denn hin?

Definitiotien fern vom Leben und Sterben

Deutschlands Freiheit wird auch am Hindukusch vereitelt

Hat er nicht recht, der Minister? Da waren keine unschuldige Zivilisten! Wer Terroristen hilft? Unterstützt?
Hat der Kommandeur der deutschen Truppe nicht recht, wenn er alles tut, um weitere Gefahren von seinen Jungs abzuwenden? Wenn die schon mit Uranmunition aus eigenen Beständen lebenslang geschädigt werden! Wenn, zumindest in den Reihen der US-Truppen sind Fälle bekanntgeworden, den Soldaten Drogen verabreicht werden, die die Bereitschaft zum Suizid bewirken und noch lange danach depressiv machen? Kann man ihm verübeln, dass er sebst in zwei Lastern Diesel Bomben sieht – wenn diese Höhlenbewohner mit zwei Flugzeugen schon die halbe Innenstadt im entfernten New York in die Luft jagten?
Hat, letztendlich, die deutsche Regierung nicht recht, wenn sie noch immer betont: Das ist kein Krieg? Das ist kein Krieg! Das ist Völkermord.