sammelbüchse

Gedacht als Tummelplatz für die Theorie:
„Die USA haben in Haiti eine Erdbeben“waffe“ eingesetzt.“, sowie deren Widerlegung.

-+o+-

Erdbebenstatistik, eigene Notizen:          Ergänzungen von Alles-Schall-und-Rauch-Kommentaren:

22. Juni 2002 Iran, 6,

26. Dezember 2003 Iran, nahe Bam, 6,6

29. Mai 2004 Iran, Norden, 6,1

Seebeben und Tsunami 2004 standen exakt zu dem Zeitpunkt, wo das Seebeben begann, zwei Satelliten über dem Ort, die sich nur alle 10 Tage treffen

22. Februar. 2005 Erdbeben in Iran, nahe Sarand, 6,4 RS

2. August 2007 Japan

16. August 2007 Peru

12. September 2007 100 km vor Sumatra

28. oder 29. November 2007 Türkei

14. November 2007 China

2. Dezember 2007 Java

9. Dezember 2007 Brasilien

20. Dezember 2007 unklarer Aufzeichnung, vielleicht gar keins

6. Januar 2008 Griechenland

3. Februar 2008 Afrika, an den großen Seen (zum Beispiel Kongo)

27. März 2008 50 km nördlich von London

12. Mai 2008 China (+20 Nachbeben bis 18. Mai 2008)

8. Juni 2008 Griechenland

5. Oktober 2008 Kirgisistan

16. Oktober 2008 Süden Mexiko/Guatemala

9. November 2008 China (Nord-Westen)

16. November 2008 Indonesien

23. November 2008 Sumatra

3. Januar 2009 Indonesien

3. bis 7. Januar 2009 Westpapua

8. Januar 2009 Costa Rica

6. April 2009 Italien (Abruzzen)

23. Mai 2009 Mexiko

24. Mai 2009 weiteres in Mexiko

28. Mai 2009 Honduras

7. Juni 2009 Seebeben vor Griechenland

14. Juli 2009 Neuseeland

25. Juli 2009 nicht notiert, wo

9. August 2009 Zentral-Japan

10. August 2009 Andamanen und Japan

3. September 2009 Indonesien

5. September 2009 nicht notiert, wo

12. September 2009 Venezuela

19. September 2009 nicht notiert, wo

22. September 2009 Samoa

23. September 2009 Indonesien

29. September 2009 (oder 2000?) Samoa, mit Tsunami

30. September 2009 Indonesien

8. Oktober 2009 Vanuano (Nähe Papua-Neuguinea)

4. November 2009 Iran

4. Januar 2010 Salomon-Inseln

8. Januar 2010 Venezuela, Tiefe 10 Km

10. Januar 2010 Californien 6,5

11. Januar 2010 Honduras, Tiefe 10 Km

12. bis 21. Januar 2010 Haiti Tiefe 10 Km

17. Januar 2010 Iran

22. Januar 2010 Griechenland

22. Januar 2010 weiteres, vergessen, wo

23. Januar 2010  in Bolivien zwei, eines Stärke 5.2 und eines 5.3 in der Tiefe von ebenfalls ca.10 km.

6,6 hat im Grenzgebiet zwischen Kirgistan und Tadschikistan ein Dorf völlig zerstört und mindestens 60 Menschen das Leben gekostet.Ein weiteres Erdbeben der Stärke 6,6 wurde von den US-Geologen in Tibet gemessen. Berichte über Schäden lagen zunächst nicht vor

(apa/red)

6.10.2008 13:11

http://www.news.at/articles/0841/15/221319/60-todesopfer-erdbeben-kirgistan-seismische-aktivitaeten-staerke-6-6

Erbeben, Bayern, 30. 11. 2009

http://www.erdbeben-in-bayern.de/aktuelle-beben/Presse/seismische-aktivitat-im-raum-marktredwitz-30-11-2009/

Zweifelsfrei belegt ist der Zusammenhang zwischen unterirdischen Erdstößen und Beben an der Oberfläche nicht.

weitere in Deutschland

http://www.earthquake-prediction.eu/daten3.html

http://www.uni-leipzig.de/~jacobi/dmg-ev/info/02-2009.pdf

https://www.blogger.com/comment.g?blogID=6822317169270344340&postID=1964195432740690392

http://de.wikipedia.org/wiki/Alvin_Toffler

18. 1. 10 Türkei, 4.0

(20. 2. Extremwetter Madeira)

27. 2. 10 Japan, 6.9

28. 2. 10 Chile, 8.0

2. 3. 10 Kirgisistan und Chile

8. 3. 10 Osten Türk: ei, weitere 50 Nachbeben (erdbebenwarte istanbul: „keine beziehung zu EB in haiti o. chile“ )

13. 3. Indonesien, 6.4

14. 3. Japan, 6.6

Von der Seite  http://www.geographixx.de/naturkatastrophen/erdbeben.asp   folgende Auflistung:

05.12.2005 | Kongo
In der Nähe des Tanganjikasees kommtes zu einem Erdbeben der Stärke 6,8. Mehrere Menschen kommen dabei ums Leben.
08.10.2005 | Pakistan
Die indisch-pakistanische Kaschmir-Region wird von einem Erdbeben der Stärke 7,7 getroffen. Dabei sollen 41.000 Menschen gestorben sein.
22.02.2005 | Iran
In Sarand im Iran bebt die Erde mit einer Stärke von 6,4. 420 Menschen fallen dem zum Opfer.
23.10.2004 | Japan
Im nördlichen Teil Japans kommt es zu einem Erdbeben der Stärke 6,8. 20 Menschen kommen dabei ums Leben.
24.02.2004 | Burundi
In Burundi kommt es zu einem Beben mit der Stärke 4,7. Drei Tote sind zu beklagen.
24.02.2004 | Marokko
Durch ein Erdbeben in der Straße von Gibraltar kommen in Marokko 600 Menschen ums Leben
05.02.2004 | Indonesien
In Papua in Indonesien bebt die Erde mit einer Stärke von 7,0. 37 Todesopfer sind zu beklagen.
26.12.2003 | Iran
In der Nähe der Stadt Bam bebt die Erde mit einer Stärke von 6,6. Tausende Menschen kommen bei dem Beben ums Leben.
21.07.2003 | China
In der chinesischen Provinz Yunnan kommen durch ein Erbeben der Stärke 6,0 16 Menschen zu Tode.
21.05.2003 | Algerien
In Algerien bebt die Erde mit einer Stärke von 6,8. Dabei kommen 2266 Menschen ums Leben.
01.05.2003 | Tuerkei
In der Türkei kommt es zu einem Erdbeben der Stärke 6,4. Dabei kommen 177 Menschen ums Leben.
22.06.2002 | Iran
Im Iran bebt die Erde mit der Stärke 6,5. 261 Menschen sterben in Folge des Erdbebens.
12.04.2002 | Afghanistan
Im Hindukusch sterben 50 Menschen bei einem Erdbeben der Stärke 5,9.
25.03.2002 | Afghanistan
In der afghanischen Provinz Baghlan richtet ein Erdbeben große Zerstörungen. Etwa 2000 Menschen fallen dem zum Opfer.
03.03.2002 | Afghanistan
Am Hindu Kush bebt die Erde mit einer Stärke von 7,4. Dabei werden 166 Menschen getötet.
03.02.2002 | Tuerkei
Im westlichen Teil der Türkei fordert ein Erdbeben der Stärke 6,5 44 Menschenleben.
03.02.2002 | Afghanistan
200 Menschen kamen bei einem Erdbeben der Stärke 7,2 ums Leben.
23.06.2001 | Peru
Vor der Küste Perus kommt es zu einem Erdbeben der Stärke 8,4. 138 Menschen komen dabei ums Leben.
13.02.2001 | El Salvador
Ein Erdbeben der Stärke 6,6 fordert in El Salvador 315 Todesopfer.
26.01.2001 | Indien
Indien ist von einem Erdbeben der Stärke 7,7 betroffen. An die 20.000 Opfer werden gezählt.
13.01.2001 | El Salvador
Ein Erdbeben mit der Stärke 7,7 tötet 852 Menschen.
06.12.2000 | Turkmenistan
In Turkmensitan kommen bei einem Erdbeben elf Menschen ums Leben. Es wird eine Stärke von 7,0 registriert.
05.06.2000 | Indonesien
Ein Erdbeben auf der indonesischen Insel Sumatra kosten 103 Menschen das Leben.
22.12.1999 | Algerien
24 Tote sind in Algerien zu beklagen, das von einem Erdbeben der Stärke 5,5 erschüttert wurde.
12.11.1999 | Tuerkei
Im nordwestlichen Teil der Türkei kostet ein Erdbeben 370 Menschen das Leben.
30.09.1999 | Mexiko
In Oaxaca kommt es zu einem Erdbeben der Stärke 7,5. 35 Menschen kommen dabei ums Leben.
07.09.1999 | Griechenland
In Griechenland bebt die Erdbe mit der Stärke 6,0. 143 Menschen kommen dabei ums Leben.
17.08.1999 | Tuerkei
Im türkischen Izmit sterben bei einem Erdbeben der Stärke 7,6 ca. 18.000 Menschen
24.02.1999 | China
In der chinesischen Provinz Xinjiang kommen 261 Menschen bei einem Erdbeben um.
11.02.1999 | Afghanistan
In Afghanistan verursacht ein Erdbeben 70 Todesopfer. Die Stärke des Bebens betrug 6,0.
25.01.1999 | Kolumbien
In Kolumbien bebt die Erde mit einer Stärke von 6,2. 1.185 Menschen sterben dabei.
17.07.1998 | Papua-Neuguinea
In Papua Neuguinea fordert ein Erdbeben der Stärke 7,0 2.183 Todesopfer.
09.07.1998 | Portugal
Vor der Azoreninsel Faial bebt die Erde mit einer Stärke von 6,2. Acht Menschen kommen dabei ums Leben. Die Azoren gehören politisch zur autonomen Region Portugals.
27.06.1998 | Tuerkei
Im Südwesten der Türkei sind 130 Opfer aufgrund eines Erdbebens zu beklagen.
30.05.1998 | Afghanistan
In den Ländern Tadschikistan und Afghanistan fordert ein Erdbeben mit der Stärke 6,6 ca. 4.000 Menschenleben.
30.05.1998 | Tadschikistan
In den Ländern Tadschikistan und Afghanistan fordert ein Erdbeben mit der Stärke 6,6 ca. 4.000 Menschenleben.
22.05.1998 | Bolivien
Ein Erbeben mit der Stärke 6,6 kosten in Bolivien 105 Menschen das Leben.
04.02.1998 | Tadschikistan
In den benachbarten Staaten Tadschikistan und Afghanistan bebt die Erde mit einer Stärke von 6,2. 2.323 Opfer werden registriert.
10.01.1998 | China
Im Nordosten Chinas bebt die Erde mit einer Stärke von 5,7. Es sterben 70 Menschen.
26.09.1997 | Italien
Die italienischen Städte Assisi und Perugia werden vnob zwei Erdbeben getroffen. Neben hohen Sachschäden kommen 11 Menschen ums Leben.
21.07.1997 | Suedafrika
Durch ein Erdbeben mit der Stärke 5,0 kommen in Südafrika fünf Menschen ums Leben.
09.07.1997 | Venezuela
Vor der Küste Venezuelas fordert ein Erdbeben der Stärke 7,0 über 70 Tote.
10.05.1997 | Iran
Durch ein Erbeben sterben im Iran 1.560 Menschen.
28.02.1997 | Aserbaidschan
Durch ein Erdbeben mit einer Stärke von 6,1 in Armenien und Aserbaidschan sterben ungefähr 1.100 Menschen.
28.02.1997 | Iran
Im Norden Irans kommen 3.000 Menschen durch ein Erdbeben um.
28.02.1997 | Armenien
Durch ein Erdbeben mit einer Stärke von 6,1 in Armenien und Aserbaidschan sterben ungefähr 1.100 Menschen.
27.02.1997 | Pakistan
In Pakistan bebt die Erde mit einer Stärke von 7,1. Dadurch kommen 60 Menschen zu Tode.
24.02.1997 | Turkmenistan
Im Iran und in Turkmenistan fallen 100 Menschen einem Erdbeben mit der Stärke 6,5 zum Opfer.
05.02.1997 | Iran
Im nordöstlichen Teil des Irans töten zwei Erdbeben ungefähr 100 Menschen.
17.02.1996 | Indonesien
In der Region Irian Jaya gibt es ein Erdbeben der Stärke 8,2.
03.02.1996 | China
In Yunnan Sheng fordert ein Erdbeben 300 Todesopfer.
23.10.1995 | China
Die chinesische Provinz Sichuan wird Schauplatz eines Erdbebens der Stärke 6,2. 81 Tote sind zu beklagen.
09.10.1995 | Mexiko
In Mexiko bebt die Erde, 49 Menschen kommen ums Leben.
06.10.1995 | Indonesien
Auf Sumatra kommt es zu einem Erdbeben der Stärke 6,8. 84 Tote sind zu beklagen.
01.10.1995 | Tuerkei
Im türkischen Dinar verursacht ein Erdbeben ca. 100 Tote.
28.05.1995 | Russland
Die russische Stadt Neftegorsk wird von einem Erdbeben der Stärke 7,5 stark beschädigt. 2.000 Menschen kommen dabei ums Leben.
17.01.1995 | Japan
In der Nähe von Kobe in Japan bebt die Erde mit der Stärke 7,3. Das Beben fordert 6.433 Menschenleben.
18.08.1994 | Algerien
In Algerien kommen bei einem Erdbeben 159 Menschen um. Es wird eine Stärke von 5,9 registriert.
06.06.1994 | Kolumbien
In Kolumbien fordert ein Erdbeben der Stärke 6,8 795 Menschenleben.
02.06.1994 | Indonesien
Auf der indonesischen Insel Java bebt die Erde mit einer Stärke von 7,8. 277 Menschen sterben dabei.
15.02.1994 | Indonesien
Auf der Insel Sumatra bebt die Erde mit einer Stärke von 6,9. 207 Todesopfer sind zu beklagen.
17.01.1994 | USA
In Kalifornien, USA, fordert ein Erdbeben der Stärke 6,7 60 Opfer.
29.09.1993 | Indien
In der indischen Region Latur bebt die Erde mit einer Stärke von 6,2. Fast 10.000 Menschen kommen dabei ums Leben.
12.07.1993 | Japan
Auf der japanischen Insel Hokkaido fordert ein Erdbeben 243 Tote.
13.03.1993 | Tuerkei
Bei einem Erdbeben im türkischen Erzincan kommen 650 Menschen ums Leben.
13.01.1993 | Papua-Neuguinea
In Papua-Neuguinea verursacht ein Erdbeben der Stärke 6,9 60 Todesopfer.
12.12.1992 | Indonesien
Die Region Flores wird von einem Erdbeben der Stärke 7,5 getroffen. 2.500 Todesopfer sind zu verzeichnen.
12.10.1992 | Aegypten
Ein Erdbeben der Stärke 5,9 verursacht der Tod von 553 Menschen.
19.10.1991 | Indien
In Indien kommen durch ein Erdbeben mit der Stärke 7,0 ca. 2.000 Menschen zu Tode.
16.07.1990 | Philippinen
Auf der philippinischen Insel Luzon fordert ein Erdbeben der Stärke 7,8 1.621 Menschenleben.
20.06.1990 | Iran
Ein Erbeben im Iran verursacht den Tod von bis zu 50.000 Menschen. Die Stärke des Bebens wird mit 7,7 angegeben.
07.12.1988 | Armenien
Ein Erdbeben der Stärke 6,9 fordert in Armenien 25.000 Menschenleben.
10.03.1987 | Kolumbien
Mit einer Stärke von 7,0 bebt die Erde in Kolumbien und Ecuador. An die 1.000 Menschen finden dabei den Tod.
10.10.1986 | El Salvador
In El Salvador fordert ein Erdbeben der Stärke 5,5 ca. 1.000 Menschenleben.
19.09.1985 | Mexiko
Im mexikanischen Michoacán verursacht ein Erdbeben der Stärke 8,0 hohen Personenschaden. 9.500 Menschen kommen bei dem Beben ums Leben.
28.07.1981 | Iran
Im Iran fordert ein Erdbeben mit der Stärke 7,3 1.500 Menschenleben.
11.06.1981 | Iran
Im Iran kommt es zu einem Erdbeben der Stärke 6,9 und 3.000 Todesopfern.
23.11.1980 | Italien
In der Region um Neapel sterben bei einem Erdbeben 2.916 Menschen. Auch die Ruinen von Pompeji und Herculaneum werden beschädigt.
10.10.1980 | Algerien
Das algerische El-Asnam wird von einem Erdbeben zerstört. Fast 20.000 Menschen fordert das Erdbeben der Stärke 7,7.
01.01.1980 | Portugal
Ein Erdbeben auf den zur autonomen Region Portugal gehörenden Azoren forderte 52 Tote und über 300 Verletzte.
16.09.1978 | Iran
Ca. 15.000 Todesopfer sind im Iran in Folge eines Erdbeben der Stärke 7,8 zu beklagen.
04.03.1977 | Rumaenien
Im rumänischen Ploiesti verursacht ein Erdbeben der Stärke 7,2 über 1.500 Todesopfer.
16.08.1976 | Philippinen
Auf den Philippinen kommt es aufgrund eines Erdbeben der Stärke 7,9 zu 8.000 Toten.
27.07.1976 | China
Offiziell sterben bei einem Erdbeben der Stärke 8,2 in Tangshan 255.000 Menschen.
25.06.1976 | Papua-Neuguinea
In Neuguinea kommt es zu einem Erdbeben der Stärke 7,1. 422 Todesopfer sind zu verzeichnen.
06.05.1976 | Italien
Im italienischen Friaul bebt die Erde mit einer Stärke von 6,5. 1.000 Menschen kommen dabei ums Leben.
04.02.1976 | Guatemala
In Guatemala sorgen zahlreiche Erdstöße für hohe Opfer der Einwohner, ca. 23.000 Menschen sterben.
24.01.1976 | Tuerkei
In der Nähe von Muradiye in der Türkei kommt es zu einem Erdbeben. 3.850 Menschen sterben.
06.09.1975 | Tuerkei
Im türkischen Lice sterben 2.400 Menschen aufgrund eines Erdbebens.
04.02.1975 | China
In der Volksrepublik China verursacht ein Erdbeben der Stärke 7,0 über 10.000 Tote.
28.12.1974 | Pakistan
In Pakistan fordert ein Erdbeben der Stärke 6,2 ca. 5.300 Tote.
03.10.1974 | Peru
In Peru werden zehntausende Menschen durch ein Erdbeben obdachlos. 83 Menschen kommen bei dem Beben ums Leben.
11.05.1974 | China
In der chinesischen Provinz Sichuan tötet ein Erdbeben ungefähr 20.000 Menschen.
10.04.1972 | Iran
Im Iran kosten ein Erdbeben 5.054 Menschen das Leben.
22.05.1971 | Tuerkei
Im türkischen Bingöl fordert ein Erdbeben 1.000 Menschenleben.
12.05.1971 | Tuerkei
Im südwestlichen Teil der Türkei bebt die Erde. Dabei kommen 70 Menschen ums Leben.
31.05.1970 | Peru
Durch ein Erdbeben in Nord-Chile und Peru kommen ca. 60.000 Menschen ums Leben. Besonders betroffen ist die peruanische Stadt Yungay.
28.03.1970 | Tuerkei
Im türkischen Gediz fordert ein Erdbeben 1.100 Menschenleben.
04.01.1970 | China
Ein Beben der Stärke 7,5 ereignet sich in der Provinz Junnan. 10.000 Menschen sterben.
31.08.1968 | Iran
Ein Erdbeben der Stärke 7,3 fordert im Iran über 10.000 Menschenleben.
15.08.1968 | Indonesien
Ein Erdbeben auf der Vulkan-Insel Celebes fordert ca. 68.200 Tote.
03.04.1968 | USA
Auf Hawaii bebt die Erde. 77 Menschen sterben bei dem Erdbeben.
19.08.1966 | Tuerkei
Im Osten der Türkei sterben bei einem Erdbeben nahe der kurdischen Stadt Varto 2.520 Menschen.
26.04.1966 | Usbekistan
In der usbekischen Hauptstadt verursacht ein Erdbeben große Schäden.
27.03.1964 | USA
In Alaska wird eines der stärksten Erdbeben gemessen. Mit bis zu 9,2 Punkten auf der Stärke-Skala löst das Erdbeben mehrere Tsunamis aus und tötet 125 Menschen.
23.12.1962 | Nicaragua
In Nicaragua kommen 5.000 Menschen bei einem Erdbeben der Stärke 6,2 ums Leben.
01.09.1962 | Iran
Durch ein Erdbeben der Stärke 7,3 sterben im iranischen Qazvin 12.320 Menschen.
22.05.1960 | Chile
In Chile wird ein Erdbeben der Stärke mit der Stärke 9,5 gemessen. Dabei sterben bis zu 5.000 Menschen
29.02.1960 | Marokko
Im marrokanischen Agadir kommen 10.000 bis 15.000 Menschen durch ein Erdbeben zu Tode.
02.07.1957 | Iran
Durch ein Erdbeben der Stärke 7,4 kommen 1.200 Menschen ums Leben.
27.06.1957 | Russland
In Russland sind aufgrund eines Erdbebens 1.200 Todesopder zu beklagen.
09.09.1954 | Algerien
Im algerischen Orleansville sterben bei einem Erdbeben der Stärke 6,8 1.250 Menschen.
18.03.1953 | Tuerkei
Im westlichen Teil der Türkei kostet ein Erdbeben 250 Menschenleben.
15.08.1950 | Indien
Das indische Assam wird von einem Erdbeben der Stärke 8,6 heim gesucht.1.530 Menschen finden dabei den Tod.
05.08.1949 | Ecuador
Die Stadt Ambato wird von einem Erdbeben der Stärke 6,3 getroffen. Dabei werden auch zahlreiche Dörfer zerstört, 6.000 Opfer sind zu beklagen.
05.10.1948 | Turkmenistan
Aschgabat wird von einem Erdbeben der Stärke 7,3 getroffen. Die Opferzahl wird mit 110.000 Toten angegeben.
28.06.1948 | Japan
Auf der Insel Fukuj kommt es zu einem Erdbeben, das 5.390 Menschenleben fordert.
10.11.1946 | Peru
In Ancash kommen bei einem Erdbeben der Stärke 7,3 1.400 Menschen zu Tode.
31.05.1946 | Tuerkei
Ein Erdbeben der Stärle 6,0 verursacht in der Türkei 1.200 Todesopfer.
12.01.1945 | Japan
Ein Erbeben in Mikawa tötet mit seiner Stärke von 7,1 etwa 1.900 Menschen.
07.12.1944 | Japan
Durch ein Erdbeben der Stärke 8,1 kommen in Tonankai 1.000 Menschen ums Leben.
14.11.1944 | Philippinen
78 Menschen kommen durch ein Erdbeben auf Mindoro um.
01.02.1944 | Tuerkei
In der Türkei tötet ein Erdbeben der Stärke 7,4 2.800 Tote.
15.01.1944 | Argentinien
Im argentinischen San Juan fordert ein Erdbeben 5.000 Menschenleben.
10.09.1943 | Japan
Im japanischen Tottori sterben bei einem Erdbeben der Stärke 7,4 1.190 Menschen.
26.11.1942 | Tuerkei
In der Türkei kommen 4.000 Menschen bei einem Erdbeben der Stärke 7,6 ums Leben.
20.12.1940 | Tuerkei
Das türkischen Erbaa wird von einem Erdbeben der Stärke 7,3 erschüttert. 3.000 Menschen kommen dabei ums Leben.
10.11.1940 | Rumaenien
In Rumänien sterben bei einem Erdbeben der Stärke 7,3 ca. 1.000 Menschen.
26.12.1939 | Tuerkei
Im türkischen Erzincan kommen bei einem Erdbeben der Stärke 7,8 ca. 30.000 Menschen ums Leben.
25.01.1939 | Chile
In der chilenischen Stadt Chillan kommt es zu einem Erdbeben der Stärke 8,3. Bas beben kostet 28.000 Menschen das Leben.
30.05.1935 | Pakistan
Die pakistanische Stadt Quetta wird von einem Erdbeben der Stärke 7,5 fast völlig zerstört. Das Beben fordert an die 50.000 Menschenleben.
18.01.1934 | Indien
In der indischen Region Bihar bebt die Erde. Das Beben kostet 10.000 Menschen das Leben.
15.01.1934 | Nepal
Ein Erdbeben der Stärke 8,1 betrifft Teile der Länder Nepal und Indien. 10.700 Menschen sterben.
25.08.1933 | China
Bei einem Erdbeben kommen in China etwa 10.000 Menschen ums Leben.
11.03.1933 | USA
In Long Beach in Kalifornien gibt es ein Erdbeben, das 115 Menschenleben fordert.
02.03.1933 | Japan
In Sanriku in Japan kommt es zu einem Erdbeben mit der Stärke 8,4, bei dem 2.990 Menschen zu Tode kommen.
25.12.1932 | China
Die chinesische Provinz Gansu wird von einem Erdbeben der Stärke 7,6 erschüttert. Das Erdbeben fordert 70.000 Todesopfer.
31.03.1931 | Nicaragua
Die Hauptstadt Nicaraguas, Managua, wird von einem Erdbeben zerstört. 2.000 Menschen kommen dabei ums Leben.
03.02.1931 | Neuseeland
Die Stadt Napier und weitre Ortschaften der Region werden von einem Erdbeben und einem anschließenden Großbrand zerstört.
23.07.1930 | Italien
Ein Erdbeben fordert in Italien 1.425 Menschenleben.
06.05.1930 | Iran
Mit einer Stärke von 6,3 verursacht ein Erdbeben im Iran 2.500 Todesopfer.
01.05.1929 | Iran
Durch ein Erdbeben mit der Stärke 6,4 kommen im Iran 3.300 Menschen ums Leben.
22.05.1927 | China
In der chinesischen Provinz Tsinghai bebt die Erde mit einer Stärke von 7,9. Dabei sterben ca. 200.000 Menschen.
07.03.1927 | Japan
Ein Erdbeben in Tango wird mit einer Stärke von 7,6 registriert. 3.000 Menschen sterben bei dem Unglück.
16.03.1925 | China
In der Provinz Yunnan bebt die Erde mit einer Stärke von 7,1. 5000 Menschen sterben.
01.09.1923 | Japan
Bei einem Erdbeben der Stärke 7,9 werden die japanischen Städte Tokio und Yokohama fast völlig zerstört. 143.000 Menschen kommen bei dem Beben ums Leben.
25.05.1923 | Iran
Im Iran kostet ein Erdbeben der Stärke 5,7 2.200 Menschen das Leben.
24.03.1923 | China
In China verursacht ein Erdbeben der Stärke 7,3 zahlreiche Todesopfer. Ca. 5.000 Opfer sind zu beklagen.
16.12.1920 | China
Die chinesische Provinz Gansu wird von einem Erdbeben der Stärke 8,6 getroffen. Das Erdbeben fordert 250.000 Todesopfer.
13.02.1918 | China
In der chinesischen Provinz Guangdong gibt es ein Erdbeben mit der Stärke 7,3. 10.000 Opfer sind zu beklagen.
21.01.1917 | Indonesien
Auf der indonesischen Insel Bali verursacht ein Erdbeben hohe Todeszahlen. Geschätzte 15.000 Menschen sterben.
13.01.1915 | Italien
In Avezzano bebt die Erde mit einer Stärke von 7,5 und fordert fast 30.000 Menschenleben.
09.08.1912 | Iran
Bei einem Erdbeben der Stärke 7,3 sterben ungefähr 5.500 Menschen.
23.01.1909 | Iran
Im Iran bebt die Erde mit einer Stärke von 7,3. Dabei kamen 5.500 Menschen ums Leben.
28.12.1908 | Italien
In der Straße von Medina kommt es zu einem schwerem Erdbeben, das die Städte Messina und Reggio di Calabria fast komplet zerstört. 70.000 Menschen sterben.
14.01.1907 | Jamaika
In Kingston auf der Karibik-Insel Jamaika bebt die Erde mit einer Stärke von 6,5. 1.600 Menschen sterben infolgedessen.
16.08.1906 | Chile
Durch ein Erbeben der Stärke 8,2 sterben im chilensischen Valparaiso ca. 20.000 Menschen.
17.04.1906 | USA
Die Stadt San Francisco wird Opfer eines schweren Erdbebens, wobei große Teile der Stadt zerstört werden. Hunderte Menschen kamen bei dem Erdbeben um.
16.03.1906 | China
Im taiwanesischen Kagi verursacht ein Erdbeben der Stärke 7,1 ungefähr 1.300 Opfer.
31.01.1906 | Ecuador
In Kolumbien und Ecuador verursacht ein Beben der Stärke 8,8 zahlreiche Todesopfer.
08.09.1905 | Italien
Die Region Kalabrien wird von einem Erdbeben der Stärke 7,9 getroffen. 2.500 Tote sind zu beklagen.
04.04.1905 | Indien
In der indischen Provinz Kangra verursacht ein Erdbeben der Stärke 8,5 hohe Verluste. Ca. 19.000 Menschen kommen bei dem Erdbeben ums Leben.
28.04.1903 | Tuerkei
Durch ein Erdbeben der Stärke 6,3 kommen in der Türkei 2.200 Menschen ums Leben.
14.04.1903 | Tuerkei
In der Türkei bebt die Erde und verursacht den Tod von 1.700 Menschen.
19.04.1902 | Guatemala
Im mittelamerikanischen Guatemala bebt die Erde mit einer Stärke von 7,5. Dabei kommen 2.000 Menschen ums Leben.
15.06.1896 | Japan
Auf der zu Japan gehörenden Insel Hondo verursacht ein schweres Erdbeben den Tod von bis zu 27.000 Menschen.
26.03.1812 | Venezuela
Durch ein Erdbeben wird die Stadt Caracas fast völlig zerstört. An die 12.000 Menschen sollen dabei ums Leben gekommen sein.
09.01.1693 | Italien
Ein Erbeben in Sizilien fordert 60.000 Menschenleben.
07.06.1692 | Jamaika
Die Stadt Port Royale auf Jamaika befindet sich im Zerstörungsradius eines Erdbeben, wodurch 1.600 Menschen sterben.
13.05.1643 | Chile
In der heutigen chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile verursacht eine Erdbeben große Schäde. Ca. 12.000 Menschen sollen dabei ums Leben gekommen sein.
23.01.1556 | China
In der chinesischen Kaiserprovinz Shaanxi ereignet sich eine der folgenreichsten Katastrophen der Geschichte. An die 830.000 Menschen sollen dabei gestorben sein.

Von der Seite  http://www.infokriegernews.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=15

von Forummitglied Chris – überErdbeben in D und angrenzende „in der letzten Zeit“:

Eine Liste mit aktuellen ereignissen gibt es hier:
http://www.emsc-csem.org/index.php?page=current&sub=list
http://hisz.rsoe.hu/alertmap/index2.php

15.03.2010
Schweiz – 1,2 – http://www.emsc-csem.org/index.php?page=…etail&id=160313

16.03.2010
Polen – 2,5 – http://www.emsc-csem.org/index.php?page=…etail&id=160376
Czechien – 2,2 – http://www.emsc-csem.org/index.php?page=…etail&id=160412

17.03.2010
Deutschland – 2,8 – http://www.emsc-csem.org/index.php?page=…etail&id=160613
Polen – 2,5 – http://www.emsc-csem.org/index.php?page=…etail&id=160523

18.03:2010
Deutschland – 2,1 – http://www.emsc-csem.org/index.php?page=…etail&id=160727
Polen – 3,7http://www.emsc-csem.org/index.php?page=…etail&id=160745
Polen – 2,4 – http://www.emsc-csem.org/index.php?page=…etail&id=160766

Zunahme Erdbebenaktivitäten karpaten, polen,  – „Warnung von Vrwandtenanruf aus Israel“ – auf

http://polskaweb.eu/erdbeben-warnung-aus-rumaenien-647876333.html :

Lemberg – Gerüchte über seismische Aktivitäten in den Karpaten haben am Mittwoch vor allem die Bewohner der westukrainischen Stadt Lemberg aufgeschreckt, viele gerieten in Panik und verbrachten aus Angst vor einer Katastrophe die Nacht im Freien. Den Gerüchten vorangegangen war vor einigen Tagen eine Warnung rumänischer Geologen, die für die nahe Zukunft ein ähnlich fatales Erdbeben wie zuletzt in Haiti, bei dem über 230 000 Menschen getötet wurden, in der Rumänisch- Ukrainischen Grenzregion befürchten.

Spezialisten des Rumänischen Institutes für Geophysik erklärten kürzlich, dass ein Erdbeben in den Karparten, wegen der spezifischen Struktur von Böden die Stärke 8 bis 9 auf der Richterskala erreichen könne, was noch in hunderten Kilometern Entfernung katastrophale Schäden anrichten könnte. Auch polnische Seismologen berichten über zunehmende Erdbeben- Aktivitäten in den Bergen. Seit Januar gab es in Südpolen, hierunter auch in Auschwitz, mehrere leichtere Beben von etwa 3.0 bis 4.5 auf der Richterskala.

Neben Lemberg war auch die ukrainische Großstadt Mykolajiw gleichzeitig und weitestgehends von einer Erdbebenpanik erfasst. Hier hatte alles angefangen mit einem Anruf von Verwandschaft aus Israel, der von einem älteren Mann entgegengenommen wurde, in dem man vor sehr starken seismischen Aktivitäten in den Karpaten sprach. Der Mann entschloss sich alle Nachbarn zu warnen, Medien erschienen und so verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Obwohl die Behörden versuchten die Bewohner in ihre Häuser zurückzuführen, packten viele ihre Wertsachen ein und verbrachten die Nacht im Auto oder im Freien.
Copyright © Polskaweb News

Meckerziege meint:

14.März 2010 at 17:11

Verdammt noch mal – und ich hab noch vorgestern auf meiner HP geschrieben, dass wohl in Japan bald die Erde wackelt (HAARP?), weil die Japaner das Geheimabkommen zur Stationierung von Atomwaffen oeffentlich gemacht haben, weil das jetzt verlaengert werden soll und sie sich weigern, weiterhin Atomwaffen auf ihrem Territorium zu dulden.

Venceremos und No paseran

von der Meckerziege

PS.:

Und hat nicht schon mal ein hochrangiges Regierungsmitglied so etwas oeffentlich gemacht, dass Japan durch die USA kirre gemacht werden sollten durch die Androhung von Erdbeben mittels HAARP ??

+++ +++

springer-verlag: „Die schlimmen Auswirkungen des Erdbebens von Haiti sind die Folge des Zusammentreffens gleich mehrerer ungünstiger Faktoren. Das berichten jetzt amerikanische Erdbebenforscher. Das resultierende „Worst-Case-Scenario“ sei ein Weckruf für die gesamte Karibik, die gleichermaßen durch die extrem aktive und komplexe Tektonik der Region gefährdet sei.“ hier

-+o+-

http://www.contracoma.com/us-regierung-warnte-1997-vor-kunstlichen-erdbeben-und-umwelt-terrorismus/

US-Regierung warnte 1997 vor künstlichen Erdbeben und “Umwelt-Terrorismus”

Von CONTRACOMA | 15.Januar 2010

via Radio Utopie von Daniel Neun, many thx!

Wir schreiben den 28.April 1997. Der US-Verteidigungsminister William Cohen spricht auf einer Konferenz über Terrorismus, Massenvernichtungswaffen und US-Strategie an der Universität von Georgia in Athens, als Teil einer Veranstaltungsreihe des Politik Forums von Senator Sam Nunn.

Ebenfalls anwesend: Senator Richard G.Lugar. (…)

Cohen:

„Alvin Toeffler (dieser? meine Einlassung) hat darüber geschrieben in dem Sinne, es gäbe da einige Wissenschaftler in ihren Laboratorien die versuchen gewisse Typen von Krankheitserregern zu züchten, die ethnopezifisch wären, so dass sie nur gewisse ethnische Gruppen und Rassen eliminieren würden, und andere designen eine Art Technik, eine Art Insekten die bestimmtes Getreide vernichten kann.

Andere arbeiten sogar an einer Öko-Variante des Terrorismus (”eco-type of terrorism”) in der sie durch die Benutzung elektromagnetischer Wellen das Klima verändern, Erbeben auslösen, und Vulkane aus der Entfernung (”remotely”) zum Ausbrechen bringen können.

Es gibt da also eine ganze Reihe von genialen Köpfen die daran arbeiten Mittel und Wege zu finden um Schrecken (”terror”) über andere Nationen hereinbrechen zu lassen.“

-+o+-

Nahrung fürs „Gerücht“: Codename „Teddybär“, Berlin, Flughafen Tempelhof,

nach „Aussagen eines ehemaligen Sicherheitsmitarbeiters Herr M.“ des Flugplatzes der kleine Bruder von HAARP Kanada? Quelle:  http://www.fosar-bludorf.com/Tempelhof/

STICHWORT (?):

Längstwellen (auch ELF-Wellen – extremely low frequency – genannt) sind elektromagnetische Wellen im Bereich unter 100 Hertz. Besonders die extrem langwelligen Bereiche dieses Spektrums unterhalb von 10 Hertz sind für bestimmte technische Anwendungen von hohem Interesse. In diesem Bereich liegt nämlich auch die fundamentale Erdresonanzfrequenz, die sogenannte Schumann-Frequenz (7,83 Hertz).“ (Zit. o.g. Quelle, meine Hervorhebung)

Zit. aus o.g. Quelle: „Elektromagnetische Wellen im Bereich der Schumann-Frequenz haben aufgrund der Resonanzfähigkeit mit der Erde die Fähigkeit, tief in den Erdboden bzw. in das Wasser der Ozeane einzudringen, ohne daß dabei nennenswerte Übertragungsverluste auftreten. Sie eignen sich daher besonders gut zur Kommunikation mit U-Booten und zum Aufspüren unterirdischer Anlagen. Ferner können solche Wellen über große Distanzen den Erdboden durchdringen und damit unabhängig von der Erdkrümmung als Überwachungsradar für weit entfernte Objekte dienen.“

Herr M. leidet nach eigener Aussage seit Jahren am sogenannten chronischen Müdigkeitssyndrom (CFIDS), einer modernen Zivilisationskrankheit, die schon mehr als zwei Millionen Bundesbürger betroffen hat und deren Ursache noch strittig ist. Ein Großteil der Mediziner ist sich aber heute schon darüber einig, daß CFIDS auf unterschiedliche Umweltfaktoren zurückzuführen ist, wozu auch Elektrosmog im Längstwellenbereich gehört. Neben chronischer Müdigkeit und Antriebslosigkeit führt CFIDS auch zu Immunschwäche, häufigen Infekten und einer ganzen Reihe weiterer Störungen.“ (Immunschwächekrankheiten Krebs oder AIDS, meine Zusammenfassung).

„Zur Kontrolle führten wir Tonbandaufzeichnungen in anderen Stadtteilen und auch außerhalb des Berliner Stadtgebietes durch und analysierten die Längstwellensignale. Überall ist das Tempelhof-Signal noch nachweisbar, aber bereits in abgeschwächter Form, während bei diesen Aufzeichnungen die normale 50-Hertz-Netzfrequenz das Hauptsignal bildet. Dies beweist, daß das 80-Hertz-Signal tatsächlich vom Flughafen, und zwar von der Längstwellenantenne ausgeht, denn nur hier, am Columbiadamm, konnte es in voller Stärke nachgewiesen werden.“

„Ein solches ELF-Signal kann jedoch keinesfalls von der Radarkugel erzeugt worden sein. Erstens folgt es nicht dem 12-Sekunden-Rhythmus wie das eigentliche Peilsignal der Radarkugel. Viel gewichtiger jedoch ist das Argument, daß zur Erzeugung eines ELF-Signals riesige Apparaturen vonnöten sind, und zwar entweder ein ganzer Antennenwald von gekreuzten Dipol-Antennen wie beim HAARP-Projekt, oder aber eine Schleifenantenne, die aufgrund ihrer Größe nur unterirdisch verlegt sein kann, so wie es Herr M. uns erzählt hat.“

„Ein absolut ähnlich klingendes Signal wie das, das wir in Tempelhof aufgezeichnet haben, ist übrigens das aus New Mexico bekannt gewordene Taos-Hum („Taos-Summen“, s. auch http://www.fosar-bludorf.com/cfids/elmag.htm), das in der Kleinstadt Taos Anfang der neunziger Jahre die Bürger auf den Plan rief, als mehrere Tausend Einwohner dieser Stadt darüber klagten, Tag und Nacht durch ein tiefes Brummsignal belästigt zu werden. Aus noch ungeklärter Ursache waren diese Menschen in der Lage, dieses Signal direkt zu hören.“

„Das Taos-Signal konnte mittlerweile aufgezeichnet werden. Dieser Klang ist dem Signal, das wir am Flughafen Tempelhof aufgezeichnet haben, zum Verwechseln ähnlich. Die Spektralanalyse ergibt, daß auch beim Taos-Hum das Hauptsignal bei etwa 79-80 Hertz liegt.“

„Die Auskünfte, die wir von den zuständigen Bundeswehroffizieren erhalten konnten, erstrecken sich auf die normale Funktion der Radarkugel zur großräumigen Luftraumüberwachung. Die Existenz einer Längstwellenanlage wurde bestritten.“

„Es ist natürlich auch denkbar, daß die Bundeswehr über die ELF-Anlage überhaupt nicht informiert ist, sondern daß ihr von den Alliierten „nur“ die damit zusammengeschaltete kleine Radarkugel zu dem offiziell genannten Zweck übergeben wurde. Es wäre ohnehin ungewöhnlich, daß so streng geheime und exotische Waffensysteme im Stadium der Erprobung von der US Air Force an die Armee eines anderen, wenn auch verbündeten, Staates weitergegeben würde. In diesem Falle wären die ahnungslosen Bundeswehrsoldaten sozusagen als unwissende Handlanger eines schwarzen Projekts mißbraucht worden.“

Der zitierte Artikel kommt zur Konklusio, dass unter dem Flughafen eine Anlage installiert sein könnte; über Erdbeben macht er keine Aussagen.

-+0+-

HAARPvid: +ansehen+!

-+0+-

Von: http://werglaubtnochdiesesauce.wordpress.com/2010/01/14/von-lichtwirbeln-raketentests-und-nikola-tesla/

zitiert:

Im Februar letzten Jahres, gelang es HAARP unerwartet ein seltsames Zielscheibenmuster (!) in den Nachthimmel zu zeichnen.

“Das ist wirklich aufregend – Wir haben ein kleines Stück künstliche Ionosphere geschaffen” sagt der Physiker der US Air Force Forschungslabore Todd Pedersen zu Naomi Lubick vom Nature Magazin. [1](…)

„Laut dem Zeitplan „, -(http://www.eiscat.se:8080/raw/schedule/schedule.cgi?year=2009&month=12&S=on&VHF=on&UHF=on&TRO=on&HEA=on)- “ lief die Eiscat-Anlage sogar zum Zeitpunkt des Geschehens.“

-+o+-

HAARPvid2: Wie Haarp, auch für Beben, funktioniert: http://www.youtube.com/watch?v=J_JgQ0fMtI4&feature=related

HAARPvid3: Haarp aufs Gemüt und die Organe: http://www.youtube.com/watch?v=9UpcPVJd7Ig&feature=related

HAARPvid4: Elektromagnetische Kriegsführung:  „Wenn wir annehmen, dass selbst Terroristen über solche (erdbebenauslösende Technologien –  in Bezug auf o. zit. Aussage von US-Verteidigungsminister William Cohen, meine Anm.) verfügen…!“:  http://www.youtube.com/watch?v=seWXHybD2ak&feature=related

HAARPvid5 Wir sind alle elektrisch. „Sie wissen nicht, was sie tun!“ „Nichts ist 100% sicher – es gibt keine Standards“, „Jeder kann kommen, nothing to hide“. Gemeinsam sind wir stark  http://www.youtube.com/watch?v=b2KywDTZqYs&feature=related

HAARPvid6+schluss „Wir und der Planet sind integraler Bestandteil eines Systems“  http://www.youtube.com/watch?v=_2pPI3UyoFc&feature=related

-+0+-

VID:  Milosovic:  „Haarp in Balkan dabei!“  http://video.google.de/videoplay?docid=4389808702582839884&ei=OgxlS8DeNJXe2wLNqbXDCA&q=haarp&hl=de&client=firefox-a#

-+o+-

Von Gerold Schleritzko zu Können Erbeben Menschenwerk sein? # [Anstehend]

da mach ich doch gerne mit … http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/INTERNET/presse/pressemitteilungen/2010/pm-2010-01-19/index.html http://wunderhaft.blogspot.com/2010/01/haitis-erdbeben-haarp-und-das-rote.html http://natascha-koch.heim.at/haiti.html http://alles-nur-programm.blogspot.com/2010/01/4min-haiti-was-ist-da-passiert.html lg gerold VIELEN DANK

daraus für unser Thema speziell:

VID:weitere Anhaltspunkte -Feuerball über Haiti in der Nacht davor-HAARP zwei Tage vorher aktiv:  http://www.youtube.com/watch?v=nSIGSNYVJlA&feature=player_embedded#

VID: was auch das LICHT über Haiti erklären könnte. geolog. Ansichten: auf einen Bruch gerichtet  http://www.youtube.com/watch?v=BR6O3kJTqaI&feature=player_embedded#

VID: pt.II vom oberen:  http://www.youtube.com/watch?v=HPn9ki5exxc&feature=fvw

VID: pt.III – http://www.youtube.com/watch?v=41ZWBuQb6eQ&feature=related

VID: pt.IV – http://www.youtube.com/watch?v=Q8lgusPFEtk&feature=related

VID: pt.V – http://www.youtube.com/watch?v=xrrbHqKDFK0&feature=related

Kommentar – siehe Hauptseite: „Können Erdbeben…“

BITTE MITMACHEN!

einfach abstimmen !!!!

am besten auch noch selber auf min. ein oder 2 seiten weiterverbreiten!

http://www.direktzu.at/oenb/messages/24828

http://www.youtube.com/watch?v=fA_oZI5tLso&feature=related

http://www.fosar-bludorf.com/Tempelhof/

„Federführend bei der Erforschung gerichteter Energien bei der US Air Force ist das Directed Energy Directorate auf der Kirtland Air Force Base in Albuquerque, New Mexico, also gerade auf der Basis, die auch für das Taos-Hum verantwortlich gemacht wird. Nach unseren Messungen ist das Taos-Hum ein Signal, das mit dem Tempelhof-Signal praktisch identisch ist.

Die „Bioeffekte“ dieser Waffen, also die Auswirkungen auf Lebewesen, werden im Rahmen des Human Effectiveness Directorate erforscht, dessen Zentrale in der Wright Patterson Air Force Base in Dayton, Ohio, angesiedelt ist. Laut offizieller Verlautbarung der US Air Force wird dabei auch die Reaktion von Menschen auf Geräuschinformationen und Radiofrequenzimpulse erforscht.

Die Auswirkungen akustischer Waffen sind keineswegs darauf beschränkt, Menschen durch Geräuschsignale zu erschrecken. Die Impulse müssen nicht einmal hörbar sein. Auf einer Pressekonferenz des Pentagon hieß es dazu laut „US News“: „Akustische oder Soundwaffen … können das Innere von Menschen in Vibration versetzen, um sie zu betäuben, Übelkeit auszulösen oder sogar den Darminhalt zu verflüssigen und sie (die potentiellen Gegner, Anm. d. Autoren) damit auf ein zitterndes Durchfallproblem zu reduzieren.“

Ein ELF-Soundwaffenprojekt lief von 1980 bis 1983 beim Armed Forces Radiobiology Research Institute in Bethesda, Maryland. Wie der Forschungsleiter Elron Byrd an „US News“ berichtete, waren die Experimente sehr erfolgreich und führten im Tierversuch entweder zur geballten Ausschüttung natürlicher Opiate (Endorphine) im Gehirn, wodurch Tiere in einen Stupor-Zustand versetzt werden konnten, oder zur verstärkten Produktion von Histamin. Hierzu sagte Byrd: „Beim Menschen würde dies grippeähnliche Symptome auslösen und Übelkeit produzieren. Die Felder waren extrem schwach. Sie waren nicht nachweisbar. Die Effekte waren nicht tödlich und reversibel. Man konnte eine Person temporär ausschalten. Es wirkte wie ein Betäubungsgewehr.“

Weiter sagte Byrd: „Wir schauten auf die elektrische Aktivität des Gehirns und wie man sie beeinflussen konnte.“ Ein anderes seiner Projekte in diesem Zusammenhang war: „Versetze den Feind in Schlaf oder verhindere, daß der Feind schläft“.

Ein großangelegter Feldversuch wurde Byrd nicht gestattet, denn obwohl dieses Projekt ursprünglich für vier Jahre angesetzt war, wurde es trotz der erfolgreichen Tests bereits nach etwas mehr als zwei Jahren, im Jahre 1983, kurz vor der Erstellung waffenfähiger Systeme, gestoppt. Byrd wurde nach eigenen Auskünften mitgeteilt, seine Arbeit würde keiner Geheimhaltungsstufe unterliegen, „es sei denn, es funktioniert.“ Da es funktionierte, vermutet er, die Arbeit sei als schwarzes Projekt weitergeführt worden. Gerade zu dieser Zeit, Mitte der achtziger Jahre, wurde aber dann die Radaranlage in Tempelhof gebaut…“

http://www.youtube.com/watch?v=VAbygr8VpxQ&feature=player_embedded#

http://wunderhaft.blogspot.com/2010/01/haitis-erdbeben-haarp-und-das-rote.html

Haiti cui bono?

Die haitianische Führung kämpft seit Jahren mit skandalösen Rückschlägen, Veruntreuung und Erpresssung. Ein Beispiel ist der Finanzmissbrauch der staatlichen haitianischen Telefongesellschaft, deren Kapital von dem ehemaligen Päsidenten Aristide veruntreut wurden.

Korruption: http://en.wikipedia.org/wiki/Jean-Bertrand_Aristide#Accusations_of_embezzlement_of_telecom_revenues

Ein Unternehmen, dass sich gnädigerweise verpflichtet hat beim Wiederaufbau zu helfen, ist Caterpillar (Hersteller schwerer Baumaschinen).

Wunderbarerweise ist dessen Präsident, Steve Wunning, auch zweiter Vorstand der Bilanz und Risikoverwaltung und Mitglied des Entschädigungs- und Verwaltungsentwicklungskomitees des amerikanischen Roten Kreuzes, wie auch Direktor von Kennametal Inc (ein Präzisionswerkzeug-Hersteller).

Steve Wunning: http://people.forbes.com/profile/steven-h-wunning/16433

Die Arzneimittel, die das Rote Kreuz bereitstellen wird, um der leidenden haitianischen Bevölkerung zu helfen, werden wahrscheinlich Millionen Dollar kosten.

Glücklicherweise stellt der Pharmariese „Merck“ das rentable Aidsmedikament „Isentress“ (Raltegravir) her, das hier helfen könnte, und ist zudem ein RIESIGER Liferant anderer Arzneimittel.

Welch Zufall doch, dass Allen Goldberg, Vorsitzender des QRC Untersuchungsausschusses und Mitglied der Bilanz und Risikoverwaltung des amerikanischen Roten Kreuzes auch verantwortlicher Direktor bei Merck and Co. Inc. ist.

Wird HAArp mit Gas angetrieben?

Der  Start einer russischen interkontinentalen Rakete fiel mit der „Lichtspirale“ über Norwgen zusammen; (Versuch, die runterzuholen.ami:perhaps something wrong – nothing, netsche

http://werglaubtnochdiesesauce.wordpress.com/2010/01/14/von-lichtwirbeln-raketentests-und-nikola-tesla/

VID: Milosovic klagt HAARP an in Jug.: http://video.google.de/videoplay?docid=4389808702582839884&ei=OgxlS8DeNJXe2wLNqbXDCA&q=haarp&hl=de&client=firefox-a#

Allan Goldberg: http://www.linkedin.com/pub/allan-goldberg/11/694/1bb

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+REPORT+A4-1999-0005+0+DOC+XML+V0//DE

HAARP – Ein klimabeeinträchtigendes Waffensystem

Am 5. Februar 1998 führte der Unterausschuß für Sicherheit und Abrüstung des Europäischen Parlaments eine Anhörung u.a. über HAARP durch. Vertreter der NATO und der USA waren eingeladen worden, nahmen jedoch an der Anhörung nicht teil. Der Ausschuß bedauert es, daß die USA keinen Vertreter entsandt hatten, der auf Fragen hätte antworten und die Gelegenheit nutzen können, zu dem vorgelegten Material Stellung zu nehmen.(22)

HAARP, Forschungsprogramm für hochfrequente Strahlenforschung (High Frequency Active Auroral Research Project), wird gemeinsam von der Luftwaffe der USA und dem Geophysikalischen Institut der Universität Alaska, Fairbanks, durchgeführt. Auch in Norwegen laufen ähnliche Untersuchungen, ebenfalls in der Antarktis und auch in der früheren Sowjetunion.(23) HAARP ist ein Forschungsprojekt, bei dem mit einer bodengestützten Anlage mit einem Netz von Antennen, die alle mit einem eigenen Sender ausgestattet sind, Teile der Ionosphäre(24) mit starken Radiowellen erwärmt werden. Die erzeugte Energie heizt bestimmte Teile der Ionosphäre auf, was auch Löcher in der Ionosphäre und künstliche „Spiegel“ herbeiführen kann.

HAARP ist für viele Zwecke einsetzbar. Durch Manipulation der elektrischen Eigenschaften in der Atmosphäre lassen sich gewaltige Kräfte kontrollieren. Wird dies als militärische Waffe eingesetzt, können die Folgen für den Feind verhängnisvoll sein. Durch HAARP läßt sich ein fest umrissenes Gebiet millionenfach stärker mit Energie aufladen als mit irgendeiner anderen herkömmlichen Energiequelle. Die Energie läßt sich auch auf ein bewegliches Ziel ausrichten, u.a. auf feindliche Raketen.

Das Projekt ermöglicht auch eine bessere Kommunikation mit U-Booten und die Manipulation der globalen Wetterverhältnisse. Aber auch das Gegenteil, eine Störung der Kommunikation, ist möglich. Durch Manipulation der Ionosphäre kann man die globale Kommunikation stören, gleichzeitig bleiben die Kommunikationsverbindungen des Anwenders erhalten. Eine weitere Nutzungsmöglichkeit des Systems ist eine Röntgenaufnahme der Erde bis in eine Tiefe von mehreren Kilometern (erddurchdringende Tomographie), um Öl- und Gasfelder aufzuspüren, aber auch unterirdisch stationierte Militäranlagen. Eine weitere Nutzung des HAARP-Systems ist Radar, das über den Horizont blicken und Objekte in großer Entfernung erfassen kann. Dadurch lassen sich nähernde Objekte jenseits des Horizonts ausmachen.

Seit den 50er Jahren führen die USA Atomexplosionen im Van Allen-Gürtel durch(25), um zu erforschen, welche Auswirkungen der entstehende elektromagnetische Impuls in so großer Höhe auf Funkverbindungen und die Wirkungsweise von Radaranlagen hat. Diese Explosionen erzeugten neue Magnetstrahlengürtel, die fast um die gesamte Erde liefen. Die Elektronen bewegten sich auf magnetischen Feldlinien und erzeugten ein künstliches Nordlicht über dem Nordpol. Durch diese militärischen Versuche entsteht die Gefahr, daß der Van Allen-Gürtel für lange Zeit schwerwiegend gestört wird. Das Magnetfeld der Erde kann sich über großen Gebieten ausweiten und Funkverbindungen unmöglich machen. Nach Aussagen amerikanischer Wissenschaftler kann es Hunderte von Jahren dauern, bis der Van Allen-Gürtel wieder zu seinem normalen Zustand zurückfindet. HAARP kann Veränderungen der klimatischen Bedingungen bewirken. Das System kann auch das gesamte Ökosystem beeinträchtigen, insbesondere in der empfindlichen Antarktis.

Eine weitere schwerwiegende Folge von HAARP sind die Löcher in der Ionosphäre, die durch die nach oben gerichteten starken Wellen entstehen. Die Ionosphäre schützt uns vor einfallender kosmischer Strahlung. Es besteht die Hoffnung, daß die Löcher sich wieder schließen, aber die Erfahrungen mit den Veränderungen der Ozonschicht deuten in die entgegengesetzte Richtung. Die schützende Ionosphäre weist also große Löcher auf..

HAARP ist wegen der umfassenden Auswirkungen auf die Umwelt eine globale Angelegenheit, und es ist zu bezweifeln, ob die Vorteile dieses Systems wirklich die Risiken aufwiegen. Die ökologischen und ethischen Auswirkungen müssen vor weiteren Forschungsarbeiten und Versuchen untersucht werden. HAARP ist der Öffentlichkeit fast nicht bekannt, und es ist wichtig, daß die Bevölkerung davon Kenntnis erhält.

HAARP steht in Verbindung mit 50 Jahren intensiver Weltraumforschung für eindeutig militärische Zwecke, beispielsweise als Teil des „Kriegs der Sterne“, um die obere Atmosphäre und die Kommunikation zu kontrollieren. Solche Forschungsarbeiten sind als schwerwiegend umweltschädigend anzusehen, sie können unübersehbare Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben. Niemand weiß heute mit Sicherheit, welche Auswirkungen HAARP haben kann. Der Geheimhaltung in der militärischen Forschung muß entgegengewirkt werden. Das Recht auf Öffentlichkeit und demokratische Kontrolle militärischer Forschungsprojekte und die parlamentarische Kontrolle müssen gestärkt werden.

Eine Reihe internationaler Übereinkommen (Übereinkommen über das Verbot der militärischen oder sonstigen feindseligen Nutzung umweltverändernder Techniken, der Antarktis-Vertrag, der Vertrag über die Grundsätze zur Regelung der Tätigkeiten von Staaten bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper sowie das UNSeerechtsübereinkommen) lassen HAARP nicht nur unter humanen und politischen Aspekten, sondern auch unter rechtlichen Aspekten als äußerst zweifelhaft erscheinen. Der Antarktis-Vertrag schreibt vor, daß die Antarktis nur für friedliche Ziele genutzt werden darf.(26) Dies würde bedeuten, daß HAARP eine Verletzung des Völkerrechts darstellt. Alle Auswirkungen der neuen Waffensysteme müssen von unabhängigen internationalen Einrichtungen untersucht werden. Es sind weitere internationale Vereinbarungen anzustreben, um die Umwelt im Krieg vor unnötiger Zerstörung zu schützen.

http://www.wahrheiten.org/blog/2010/02/09/lichtspirale-in-norwegen-von-wegen-russische-rakete/comment-page-2/#comment-18623

Leserkommentar:

Ich habe mal die Temperaturverläufe ab den 09. Dezember 2009 auf “wetter online” mir angeschaut und habe dabei festgestellt, daß zwei Tage nach dieser ominösen Erscheinung die Temperaruren in den Keller gefallen sind.

Besteht da evtl ein Zusammenhang ?

Anregung zur Diskussion oder wissen Experten etwas darüber!

Fritz aus Thüringen

Ich meinte, Raketenhavarie und Spirale hätten schon einen Zusammenhang gehabt – sind denn Eiscat und HAARP nicht “umgerüstete” Raketenabwehranlagen?

@Fritz – das ist ja interessant! ZWEI Tage vergingen auch zwischen Betrieb bei HAARP und 1. Beben auf Haiti.

DER HATTE NOCH GEFEHLT: http://alles-nur-programm.blogspot.com/2010/02/spinnt-das-wetter-oder-spinnt-der.html

>>>>!!!! http://nutze-deine-freiheit.blogspot.com/2010/02/haarp-werner-altnickel-im-interview.html

vid.infos haarp, innenwelt, planetentransfer nach sirius-sonnen-system, psi, fernwahrnehmung, gedankenübertragung (haarp, verhaltenskontrolle) sirius,http://video.google.de/videoplay?docid=4389808702582839884&hl=de#

Erbeben in Italien – Abruzzen – L’Aquila: http://www.youtube.com/watch?v=EQokDkokIdE&feature=related

Sintflutartige Regenfälle auf Madeira am 20.02.2010: http://www.youtube.com/watch?v=bf-tz33jVaw&feature=related

„Unwetter schon seit Tagen, erst auf Kanaren (kein Strom), dann Madeira“ n. wörtl. zit tagesthemen 20. 02. 2010

2. märz von infokriegernews: http://www.infokriegernews.de/wordpress/2010/03/02/clg-geht-von-haarp-erdbeben-in-chile-aus-grosser-feuerball/

ÖSTERREICHISCHE wISSENSCHAFTLERIN PACKT AUS http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/545147/index.do?offset=25&page=2#kommentar0

>>>>>>>Ein Kommentar im Petitionsforum

Petition: Klimaschutz – Kein Einsatz von Geo-Engineering über Deutschland vom 03.02.2010

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=9847

von artbody, Teilnehmer:

Haarpanlagen stehen laut div. Patentschriften in direktem Zusammenhang mit Aerosolen.

Diese haben anscheinend  mit unter die Aufgabe einer Leistungssteigerung der mit schwingenden Feldern, seien sie nun elektrostatisch oder elektromagentischer Natur, machbaren Effekte.

Dahingehend noch folgender Zusammenhang

Laut Wikipedia sind zwei der von Haarp benutzten Frequenzen 3,39 MHz und 6,99 MHz.

Untersucht man die beiden angegebenen Frequenzen auf ihre Primfaktoren hin, so führt es zu folgenden Zerlegungen:

3389760 Hz = 11,77*28*32*53

und

6991380 Hz = 11,77*11*24*33*53

11,77 Hz ist aber der Mittelwert aus der Äquator- und der Polradius-Erdfrequenz. Die Ungenauigkeit der Zerlegungen ist dabei kleiner als 0,02 Prozent. Daraus ergibt sich also eine Relation der Haarp-Frequenzen zu den Erdfrequenzen.

Die von Haarp benutzten Frequenzen stellen also Oberwellen der Erdfrequenzen dar.

Im Resonanzfall nimmt die Energie ein Maximum an und es treten noch alle möglichen Oberwellen auf. Bei Bestrahlung bestimmter Schichten mit den zugehörigen Frequenzen und der entsprechenden Energie müssten, im Resonanzfall, Oberwellen entstehen die vom ELF-Bereich bis in den Röntgenbereich hinein gehen oder auch zur Bildung relativistischer Partikel beitragen. Was das folgende Patent erklärt:

US-Patent Nr. 5.038.664 – August 1991

„Methode zur Produktion einer Hülle relativistischer Partikel in einer (bestimmten) Höhe über der Erde“

Da man dabei aber stets auch das Gesamtsystem zum Schwingen bringt, kann es in Folge zu geophysikalischen Reaktionen kommen. Das können Wetteränderungen aber auch seismische Vorgänge sein.

Weiter ist hierzu der theoretische Zusammenhang von Leistung pro Zeiteinheit zu beachten. N.Tesla gab dazu mal das Statement, dass selbst kleinste Leistungen welche in kürzesten Zeiteinheiiten resonant eingebracht werden katastrophale Auswirkungen haben können.

Das menschliche Gehirn verfügt über Magnetit-Antennen

Dies wurde inzwischen auch von anderen Wissenschaftlern bestätigt.

Die meisten Regionen des Gehirns enthalten etwa 5 Millionen Magnetitkristalle pro Gramm, die Gehirnmembran sogar 100 Millionen Magnetitkristalle pro Gramm. Magnetit reagiert etwa ein Million mal stärker, auf ein äußeres Magnetfeld, als jedes andere biologische Material.

Geht man noch einen Schritt weiter und betrachte die Aussage:

„Oberwellen entstehen die vom ELF-Bereich bis in den Röntgenbereich hinein“

so besagt das, dass auch LICHT welches für alles LEBEN in NATÜRLICHER ORDNUNG nötig ist, gestört wird.

Meine Mikroskop Untersuchungen zeigten immer seltsame Plättchen und Kristalle in aufgetrockneten Regenwasser, Schnee oder Hagel Proben. Ein zusätzlicher Beweis sind die seltsamen Lichtreflektionen in den Aerosolbelasteten Luftschichten. Der Begriff Chembow ist hier bereits geprägt worden.

Chembows sind falsche Regenbögen in chemisch verseuchten Luftschichten welche in normalen Wasserdampfwolken NIE vorkommen.

Und diejenigen welche nun behaupten wollen sowas gab es schon immer sollten dann mal in diverse Staats-Galerien gehen und alte Gemälde anschauen. Solch „Phänomene“ hätten in der Kunst sicher Eingang, Ausdruck und  Würdigung erfahren

Auch in der Fotografie….

Damit liegt in meinen Augen eine Manipulation der Umwelt vor, welche gegen geltendes Menschenrecht und gegen das Grundgesetz verstößt. Es ist eine Umweltverschmutzung globalen Ausmaßes was durch weltweite Dokumentation der einzelnen Phänomene belegt ist.

Spekulativ möchte ich hier den Gedanken an Flüssigkristalle in Bildschirmen etc einbringen.

Daher die Vermutung, dass Bestandtteile, der in Chemtrails ausgebrachten Aerosole , eventuell in der Art wie in Flüssigkristallanzeigen verwendeten Stoffe, manipulierbar sind. Sich also in statischen oder magnetischen Feldern exakt in der Lichtreflektion steuern lassen, was dann auch der Kernaussage in den Patenten nahe kommt.

In Millionen von Jahren hat sich alles Leben an die natürliche Ordnung anpassen können.

Nun soll anscheinend sich alles Leben diesem Terror anpassen! Ist das nicht eine Form der Tyrannei durch einen „wissenschaftlichen“  millitärischen Machbarkeitswahn ?

Als Folgen können massive Schädigung des kompletten organischen Lebens, vom Einzeller bis zum Mensch, in Betracht gezogen werden.

————————————————————————————————————————————-
Prof. Dr. Claudia von Werlhof
Institut für Politikwissenschaft
Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie – Universität Innsbruck
Universitätsstr. 15
A 6020 Innnsbruck

http://www.imzoom.info/article.php/20100313181158906

http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/545147/index.do?parentid=912639&showMask=1#kommentar912639

http://www.imzoom.info/article.php/20100301141632665

http://at.indymedia.org/node/17308

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/03/haarp-und-die-politikwissenschaftlerin-nachtrag-zu-den-verschworungstheorien-an-der-uni-innsbruch.php#comment96455

http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2010/02/haiti-haarp-tesla-claudia-von-werlhof.php

http://www.kpoe.at/home/anzeige-rss/article//Erdbebenmanipulation-und-wissenschaftliches-Verstaendnis.html
____________________________________________________________________________________

hab da noch einen link der ev. (auch in anderen bereichen) weiterführt

http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/14/mind-control-bei-den-psychokraten-der-welt-katastrophe-voraus/

http://137.229.36.30/cgi-bin/scmag/disp-scmag.cgi?date=20100314&Bx=on

naja … und der auch noch ;o)

http://www.google.at/search?source=ig&hl=de&rlz=&q=erdbebebn+in+japan+HAARP&meta=lr%3D&aq=f&oq=

lg gerold

freue mich darüber zu lesen …

alles gute!

Advertisements

Eine Antwort to “sammelbüchse”

  1. URL Says:

    … [Trackback]…

    […] Read More here: blechtrommler.wordpress.com/sammelbuchse-1/ […]…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s